Essig Hautnah


Die Top 5 Hauteigenschaften

Zusammenziehend
Vitalisierend
Abschwellend
Entzündungshemmend
Entgiftend

Profil

Essig - kein bisschen verdorben!

 

Essig wurde bereits im Altertum sowohl medizinisch als auch als kühlendes Getränk verwendet. Das Einlegen bzw. Konservieren von Obst und Gemüse in Essig sowie die Anwendung in der Küche sind seit Jahrhunderten Bestandteil unserer Kultur.

In der Hautpflege wurde Essig aufgrund seiner reinigenden und desinfizierenden Wirkung zu einem beliebten Hausmittel. Essig wirkt desinfizierend, zusammenziehend, kühlend, antibakteriell, abschwellend, entzündungshemmend, hauterneuernd, wundheilend, reinigend und vitalisierend. Ein Wunderwerk der Natur.

Naturessig enthält Mineralstoffe, Ballaststoffe, Fruchtsäuren, sekundäre Pflanzenstoffe und Vitamine. Apfelessig enthält darüber hinaus Pektin (einen entgiftenden Ballaststoff) sowie Kalium. Pektine haben auf unsere Haut eine festigende sowie wasserregulierende Wirkung und bilden dort eine dünne, feuchtigkeitsspendende Schutzsicht. Sie beschleunigen bei Wunden den Heilungsprozess, sind antibakteriell und wirken entgiftend.

Die verwendeten Essige sollten, wenn möglich, Bioqualität aufweisen oder naturbelassen und ohne Zusätze wie Zucker, Farb- und Konservierungsstoffe sein. Für die Haut verwendet man hauptsächlich einen Essig mit 5-6%igem Säureanteil. 

Anwendung

Von Kopf bis Fuß auf Essig eingestellt

Besonders bei unreiner und fettiger Haut ist eine verdünnte Apfelessig-Mischung ein wahres Wundermittel. Einfach ein kleinen Teelöffel Apfelessig mit ca. 1/4 Liter Wasser vermengen und die Flüssigkeit mit Wattepads oder einem Waschlappen auf das Gesicht, Dekolletee und Hals auftragen. Falls die Haut zu sehr kribbelt, mit ein wenig Wasser noch nachfeuchten. Diese Mischung können Sie gerne einfach auf der haut lassen oder nach ca. 10 Minuten mit reichlich Wasser abspülen.

Da Essig ein Naturprodukt ist, empfehle ich vor der ersten Anwendung an einer Hautstelle die Körperreaktion zu testen.

Sauer macht straff

Falls gerade kein Kaffeesatz oder Anti-Cellulite-Creme vorhanden sind und man den Kampf gegen ungewollte Dellen heroisch aufnimmt, hilft verdünnter Apfelessig. Ca. 250 ml Apfelessig in das warme Badewasser mischen und 15 Minuten lang auf die Körperhaut einwirken lassen. Danach nicht mit dem Handtuch abreiben sondern die vorhandene Feuchtigkeit in die Haut einziehen lassen. Im Wannenbad bewirkt Apfelessig wahre Wunder. Er klärt und beruhigt die Haut, müde und schlaffe Haut wird nachhaltig erfrischt. Falls man Kräuter vom Salat oder deren Stängel (z.B. Basilikumstängel) noch übrig hat, einfach ins Essigbad schmeißen. Die Haut wird wieder frisch, rosig und gut durchblutet.

Während des Anti-Cellulite-Bades mit Apfelessig kann man auch gleichzeitig das Gesicht straffen. Einen Waschlappen in das verdünnte Gemisch von Apfelessig-Wasser mit Badewasser eintauchen und auf das Gesicht legen. Das Gesicht wird wunderbar durchblutet und gestrafft. Dieser Essig-Peeling erleichtert die Hauterneuerung, indem es die abgestorbenen Hautschuppen mechanisch entfernt.

Keine Haarige Angelegenheit

Apfelessig war schon zu Zeiten unserer Großmütter ein Wunderhaarmittel. Man kann einen Apfelessig-Spülung machen indem in ca. 1/2 Liter Wasser zwei Esslöffel Apfelessig vermischt werden. Mit dieser Mischung das Haar abspülen und einwirken lassen. Falls der Geruch zu intensiv ist, die Haare mit Wasser nochmals abspülen. Diese Spülung hilft bei juckender Kopfhaut und schwer kämmbaren Haaren.

 

Beim nächsten Salat daher auch gleich an die Haut denken - für die menschliche Haut bietet Essig unzählige Anwendungen. Lassen wir uns daher vom Essig sowohl innerlich als auch äußerlich "verderben" und wir werden es kein bisschen bereuen.