Apfel Hautnah


Die Top 5 Hauteigenschaften

Feuchtigkeitsspenden
Durchblutungsfördernd
Gewebefestigend
Regt den Erneuerungsprozess der Haut an 
Entzündungshemmend

Profil

Avalon für die Haut

 

Avalon, das Apfelland war eine keltische Bezeichnung für die Anderswelt, die nicht trostlos sondern das Paradies war. Der Apfel galt als Symbol der Vollendung und Weisheit und war die Frucht der Unsterblichkeit. Vielleicht schaffen wir die Unsterblichkeit nicht gleich, aber wir können mit Apfelresten sowie Apfelschalenresten für unsere Haut eine paradiesische Pflege bieten. Der Apfel ist eine wahre Vitaminbombe. In einem Apfel sind ca. 30 Vitamine, Spurenelemente und Mineralstoffe wie Kalium, Kalzium, Eisen, Phosphor und Magnesium. Er ist reich an Vitaminen der B-Gruppe sowie an Vitamin C, E und K.

Dank der Inhaltsstoffe wirkt der Apfel auf der Haut entzündungshemmend, reinigend, entschlacken und entgiftend. Außerdem sind Äpfel antioxidativ und haben einen natürlichen UV-Schutz. In der Apfelschale befinden sich in hoher Konzentration Ballaststoffe wie Pektine und Zellulose, die gut gegen Hautekzeme wirken.

Ich empfehle möglichst Äpfel von regionalen Herstellern und in Bioqualität zu kaufen, da diese Früchte reif geerntet werden du dadurch zahlreiche Vitalstoffe beinhalten.

 

Achtung! Faule Stellen am Apfel immer ausschneiden und nicht verwenden, den bei der braunen Verfärbung handelt es sich um Patulin, einem Pilzgift, der für Menschen gefährlich werden kann. Daher faule Stellen einfach entfernen und entsorgen. Der Giftstoff wandert nicht in die anderen Teile des Apfels.  

 

Anwendung

Bäumchen rüttel dich und schüttel dich

Sobald wir in einen Apfel beißen oder es länger aufgeschnitten liegen lassen,

verfärbt sich der Apfel braun. Leider landen daher viel zu viele Äpfel und Apfelreste im Müll.

Sehr bedauerlich, da die braune Färbung nichts an der Qualität ändert und es sich nur

 um eine Reaktion der Enzyme auf Sauerstoff handelt.

Apfelreste oder bereits weiche Apfelstücke können wunderbar für die Hautpflege

eingesetzt werden. Man reibt die Apfelstücke oder – wenn sie weich sind- zerdrückt man

diese mit einer Gabel und kann dies pur oder mit etwas Honig auf das Gesicht, Dekolleté und Hals auftragen. Ca.10 Minuten ruhen lassen und entweder einfach wegessen oder die Reste mit lauwarmen Wasser abwaschen. Die Apfel-Maske verbessert die Durchblutung

und ist feuchtigkeitsspendend. Vor allem bei alternder Haut, die viel Feuchtigkeit benötigt,

bewirkt die Maske ein herrlich entspanntes Hautgefühl und wirkt aufgrund der Fruchtsäure

Falten mildernd.

Zerdrückte Apfelreste können auch mit ein wenig Joghurt und Honig

vermengt und vor allem in der bevorstehenden kalten Jahreszeit, als Handmaske verwenden werden. Wenn sich bereits Altersflecken auf den Händen zeigen, kann man

zusätzlich ein wenig frischen Zitronensaft dazu mischen. Diese Hand-Packung

einfach auf die Hände – vor allem Handrücken - schmieren und mit einer

Handtuchunterlage ca. 10 Minuten rasten lassen. Dann die Reste einfach mit

lauwarmen Wasser abspülen. Bei regelmäßiger Anwendung werden die Hände

geschmeidig und die Haut fester, da die Maske stark gewebefestigend und

feuchtigkeitsspenden wirkt.

Bei kleinen Hautunreinheiten – vor allem an empfindlichen Stellen wie

Dekolleté und Busen - kann die Abreibung mit Apfelschalen (Apfelschalen

zerkleinern) und ein wenig Zitronensaft (bzw. Bio Zitronenschale)

zusammenziehend und entzündungshemmend wirken. Auch der natürliche Fruchtsäuregehalt des Apfels regt Erneuerungsprozesse in der Haut stark an.

 

Der Apfel hat nicht nur einen sehr hohen ernährungsphysikalischen Wert sondern macht unsere Haut knackig und frisch. Einfach zum Reinbeißen.