· 

"Kompakt bydavidson": Nicht nur für Kühe

Kühe wissen intuitiv was für sie gut ist, daher fressen sie Rotklee. Wir wissen es nicht mehr so ganz, daher sollten wir bewusst Rotklee für unsere Hautpflege einsetzen. Rotklee hat u.a. einen sehr hohen Phytoöstrogen Gehalt,  Flavonoide, Cumarine, Vitamin B1 und C. Rotklee blüht jetzt auf jeder Wiese und daher sollte man ihn auch jetzt sammeln. Die Hunde-Lulu-Höhe beachtend, sammelt man die schönen lila Blüten und verwendet diese frisch, getrocknet und/oder verarbeitet sie. Rotklee ist zellschützend, entzündungshemmend, blutreinigend und soll Frauen bei den Wechseljahresbeschwerden helfen. Ein eigenes Rotklee-Hautöl ist schnell gezaubert. Rotkleeblüten sammeln und ein Einmachglas mind. bis zur Hälfte füllen. Dann mit einem Basisöl z.B. Mandelöl oder Sonnenblumenöl (wenn möglich Bioqualität) auffüllen und min. drei Wochen an einen warmen aber schattigen Ort ziehen lassen. Ab und zu durchschütteln und kontrollieren. Achtung! Das Öl darf nicht in der Sonne stehen, da es sich zu stark erhitzt!

Dann abseihen und in ein dunkles Glas füllen. Dieses Öl wirkt gegen Hautalterung und Faltenbildung, Isoflavone straffen die Haut und bei wechseljahrbedingte Brustschmerzen kann es zu einer Linderung verhelfen. Daher - machen wir es wie die Kuh...und der Bauer kommt von selbst ...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0