· 

Ausnahmezustand? Nicht für die Haut! Tag 14

Nur nicht berühren! Tasten, streicheln, berühren...Warum gehen Berührungen unter die Haut und warum können sie uns fehlen? Tastsinn ist der erste Sinn, den er dient nicht nur dazu die Welt unmittelbar zu begreifen, sondern auch uns mit anderen Menschen zu verbinden. Die Sprache der Berührung ist die erste die wir bei unserer Geburt lernen. Ein Leben ohne ihn? Nicht einmal abschalten können wir ihn, den sonst wüsste unser Gehirn nicht wo unser Körper ist. Vielleicht erfahren wir in der momentanen Zeit zu wenig Berührungen, aber eins können wir dagegen tun. Unsere Haut selbst berühren und sie zu verwöhnen, vor allem unsere "Berührungsinstrumente". Unsere Hände werden es brauchen, da sie aufgrund des häufigen Händewaschens rissig und spröde geworden sind. Wie ich schon schrieb, können wir mit Kartoffeln oder Honig etwas dagegen tun und sie "erweichen". Damit stehen die Chance gut, dass wir nach der "berührungsarmen" Zeit mit wunderschön gepflegten Händen und gestärkter Seele erscheinen und zutiefst berührt von dem Zuspruch anderer sein werden.  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0